Warenkorb

Qualitativ hochwertige Wirkstoffe.

Kostenloser Versand nach Deutschland!

Wirksamkeit klinisch getestet.

Juckreiz am After: Häufiges Problem mit hoher Dunkelziffer

Juckreiz am After kann verschiedene Ursachen haben. Es gibt viele Betroffene, aber der Bereich ist sehr schambehaftet. Die Dunkelziffer kann also nur geschätzt werden. Spätestens, wenn der Juckreiz After und umliegendes Gewebe durch ständiges Kratzen noch empfindlicher werden lässt, sollten Betroffene einen Arzt aussuchen. Sie sind nicht allein mit diesem Problem und werden schnell und diskret behandelt.

Juckreiz am After: Wissenswertes für Betroffene

Juckreiz am After belastet Betroffene doppelt. Einerseits irritiert der Juckreiz After und umliegende Haut, andererseits kann dem Drang zu kratzen oft nicht nachgegeben werden. Die Ursachen für unangenehmes Jucken am Po sind vielseitig. 

Oft liegt ein schmaler Grat dazwischen: Zu viel Hygiene ist ebenso schädlich wie zu wenig Hygiene. Die empfindliche Haut am After reagiert auch bei ruppiger Behandlung schnell gereizt. Schweiß, Hitze und Feuchtigkeit kommen ebenfalls als Ursache in Betracht. Juckreiz am After kann allerdings genauso gut als Begleiterscheinung einer Erkrankung auftreten.

Wird mit dem Juckreiz am After richtig umgegangen, bekommt man ihn fast immer schnell in den Griff. Wichtig ist eine ärztliche Abklärung, wenn das Problem längere Zeit anhält und Betroffene keine Ursache ausmachen können. Wer aus (falscher und unbegründeter) Scham nicht reagiert, riskiert eine deutliche Verschlimmerung der Situation.

Ursachen und mögliche Erkrankungen

Viele Betroffene können den Juckreiz am After schnell bekämpfen, wenn Sie die Ursache ausgemacht haben. Ist falsches Verhalten oder eine allergische Reaktion der Grund für das Problem, ist eine medizinische Behandlung oft sogar überflüssig.

Hämorrhoiden

Jeder Mensch hat Hämorrhoiden. Das Gewebe ist wichtig, um den Darm nach außen hin abzudichten. Probleme bereiten sie nur, wenn sie vergrößert sind. Das passiert, wenn sich die Blutgefäße innerhalb der Hämorrhoiden vergrößern. Im Verlauf der Erkrankung gibt es vier Stadien. 

Nicht immer verschlimmert sich ein Hämorrhoidalleiden. Sobald das Gewebe aber nach vorne rutscht, können die austretenden Sekrete den After reizen. Der so ausgelöste Juckreiz kann unbehandelt zu einem Analekzem führen. 

Weitere Symptome für Hämorrhoiden sind Blutungen, Stuhlschmieren, also eine Inkontinenz, bei der der Stuhl nicht mehr komplett zurückgehalten werden kann und ein Druck- oder Fremdkörpergefühl. Im Unterschied zu den anderen Symptomen tritt Juckreiz am After bei einem Hämorrhoidalleiden in den meisten Fällen deutlich früher auf. 

Viele Menschen haben Probleme mit vergrößerten Hämorrhoiden. Aus Scham wird der Arztbesuch aufgeschoben, dabei gehört die Behandlung von Hämorrhoiden zum Tagesgeschäft niedergelassener Proktologen. Je eher eine Behandlung erfolgt, desto eher haben Betroffene wieder Ruhe.

Wenn Du mehr über das Thema Hämorrhoiden lesen möchtest, findest Du umfassende Informationen in diesem Artikel zu Hämorrhoiden auf unserer Seite.

Darmerkrankungen

Jucken am After kann durch Entzündungen des Darms hervorgerufen werden. Ursache ist entweder eine akute Entzündung des letzten Darmabschnittes oder eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung. Theoretisch möglich, aber eher selten sind Analtumore als Ursache für den Juckreiz. 

Es gibt außerdem Parasiten, die am Darmausgang Eier ablegen. Vor allem Kinder sind davon betroffen. Kratzen sie sich unaufhörlich am Po, sollte ein möglicher Wurmbefall schnell abgeklärt werden.

Hauterkrankungen

Wird die Entzündung am After ignoriert, können sich Analekzeme oder Analfissuren bilden. Für störenden Juckreiz sorgen außerdem Analabszesse und Analfisteln. Zu naheliegend und deshalb oft nicht direkt erkannt sind außerdem allergische Reaktionen auf Waschmittel, Unterwäsche, Toilettenpapier oder Duschgele.

Internistische Ursachen

Internistische Ursachen für Afterjucken sind seltener, können aber gravierend sein, weshalb ein Ausschluss über eine ärztliche Diagnose hier wichtig ist. Am häufigsten kommt es bei einem bestehenden Diabetes zu Juckreiz am After. Infektionen durch ein gestörtes Immunsystem oder seltene Erkrankungen von Leber, Blut oder Schilddrüse kommen weniger häufig vor.

Externe Ursachen

Die Haut rund um den After ist sehr dünn und empfindlich. Wird sie durch Reibung und Feuchtigkeit gereizt, kommt es entzündlichen Reaktionen, die Juckreiz auslösen. Bleibt Stuhl aufgrund mangelnder Hygiene an der Haut zurück oder wird sie durch exzessives Waschen mit Seife belastet, kommt es ebenfalls zu Juckreiz. Feuchtes Toilettenpapier kann Allergien im Analbereich auslösen. Manche Lebensmittel, wie Chilis, verursachen Irritationen an allen Schleimhäuten – nicht nur im Mund. Bestimmte Medikamente können auch ursächlich für das Leiden sein.

Diagnose: der Gang zum Arzt bei Juckreiz am After

Ein kurzes Jucken am Po kennt jeder. Vielleicht lag es an der Radtour, bei der der Schweiß nicht nach außen transportiert werden konnte oder am scharfen Essen vom Vortag. Nach dem nächsten Duschen und einem kurzen unangenehmen Moment ist das Afterjucken dann in den allermeisten Fällen vergessen.

Ab wann ein Arztbesuch ratsam ist

Zum Arzt sollten Betroffene dann gehen, wenn sie bemerken, dass der quälende Juckreiz am After sich zum unwillkommenen Dauerbegleiter macht. Zu warten, weil die Situation unangenehm und peinlich erscheint, ist hier der falsche Weg. Jucken am After kann viele Ursachen haben, von denen einige ernst zu nehmen sind und behandelt werden müssen.

Info: Diese Ärzte sind die richtigen Ansprechpartner

Proktologen sind auf Erkrankungen des Enddarms spezialisiert. Die Diagnose von analen Erkrankungen, die als Symptom Juckreiz am After verursachen, steht hier an der Tagesordnung. Betroffene können diese Praxen also in dem Wissen aufsuchen, dass diese Ärzte Tag für Tag mit diesen vermeintlich unangenehmen Themen zu tun haben und so etwas gelassener bleiben.

Diagnosestellung beim Arzt

Um eine Diagnose zu stellen, wird der Arzt nach bestehenden Beschwerden fragen und mehr über Art, Auftreten und Dauer des Juckreizes wissen wollen. Dieses Anamnesegespräch kann ein erster Hinweis auf ein konkretes Krankheitsbild sein. Wichtig sind also Ehrlichkeit und die vollständige Beantwortung der Fragen.

Im Anschluss werden Haut und Schleimhäute am After betrachtet. Bei Bedarf tastet der Arzt die Region ab oder führt eine endoskopische Untersuchung durch. Erhärtet sich ein konkreter Verdacht werden zur Feindiagnose eventuell speziellere Untersuchungen notwendig.

Behandlung und Therapie bei juckendem After

Damit der Juckreiz am After abklingt, muss die Entzündungsreaktion nachlassen. Der Körper benötigt dafür Zeit und die Analregion muss sorgfältig gepflegt werden. Etwa eine Woche nach Behandlungsbeginn kommt es zu einer Linderung der Symptome. Völlig beschwerdefrei sind die meisten Patienten nach etwa vier bis sechs Wochen.

Behandlung vom Arzt

Treten Symptome wie Juckreiz am After zum ersten Mal auf und halten an, sollte immer eine Abklärung durch einen Proktologen erfolgen, um die Ursache zu ermitteln. Anhand der Diagnose wird im Anschluss eine passende Behandlung eingeleitet. In vielen Fällen reicht es aus, wenn Patienten die Anweisungen des Arztes zu Hause befolgen und eine Kontrolluntersuchung durchgeführt wird.

Ist die Ursache für den Juckreiz am After schwieriger in den Griff zu bekommen, hat der Arzt bei einem frühen Eingreifen bessere Chancen, eine erfolgreiche Behandlung durchzuführen. Weil der Juckreiz am Po Betroffene auf verschiedene Arten belastet, sind Effizienz und Schnelligkeit hier von Vorteil.

Das können Betroffene selbst tun

Betroffene können alles tun, was den Heilungsprozess der entzündlichen Haut in der gereizten Analregion unterstützt. Dazu gehört in erster Linie die Vermeidung weiterer Reizung und Irritation. Wichtig ist, das Kratzen einzustellen, auf parfümierte und nicht pH-neutrale Duschgele zu verzichten und nach dem Stuhlgang nicht mit Toilettenpapier zu reiben. Die Reinigung mit Wasser und ein sanftes Trocknen der Region leisten hier bessere Dienste.

Wichtig: Wenn es um Behandlungen in Eigenregie geht, haben viele Schritte eher Schaden als Nutzen. Wer von Jucken am After betroffen ist, sollte also nicht eigenständig Cremes oder andere Produkte verwenden. In Absprache mit dem Arzt können kurzzeitig Sitzbäder mit Kamille oder Eichenrinde die Symptome lindern. 

Eine Ausnahme bildet die Behandlung von Hämorrhoiden. Nachdem sie das erste Mal auftreten, kehren sie im Laufe des Lebens meist ab und zu zurück. Wer ein akutes Hämorrhoidalleiden deshalb sicher einschätzen kann, kann eine Selbsttherapie mit den Mitteln starten, die bei den letzten Malen auch Erfolg hatten. 

Juckreiz am After vorbeugen

Um Juckreiz am After vorzubeugen, können Betroffene ein paar Punkte beachten. Dabei handelt es sich nicht um eine Garantie. Das Risiko für Erkrankungen oder Veränderungen, die zu Juckreiz am After führen, kann so aber reduziert werden.

Das Folgende hilft präventiv gegen Juckreiz am After:

  • Ein gesundes Maß an Analhygiene an den Tag legen
  • Möglichst wenig Chemie verwenden
  • After trocken halten
  • Viel trinken und ballaststoffreich ernähren
  • Beim Stuhlgang nicht pressen
  • Füße beim Stuhlgang auf einen Toilettenhocker stellen, damit der Darm nicht abgeknickt wird
  • Auf Lebensmittel verzichten, die den After reizen können

Zusammenfassung und Fazit

Juckreiz am After ist für viele Betroffene ein Tabuthema, das sie erst dann anschneiden, wenn der Leidensdruck zu groß wird. Dieses Zögern ist dabei unnötig und für den Behandlungserfolg sogar schädlich. Die Symptome betreffen viele Menschen, proktologische Praxen sind an das Problem gewöhnt und es können gravierende Ursachen dahinterstecken.

In den meisten Fällen ist Juckreiz am After gut in den Griff zu bekommen, wenn Betroffene sich Hilfe suchen. Wenn der Heilungsprozess einsetzt, gewinnen Sie ein großes Stück Lebensqualität zurück. Richtiges Verhalten in Sachen Hygiene und eine auf die Ursache abgestimmte Therapie sorgen dafür, dass der Juckreiz verschwindet und nicht wieder zurückkommt.

FAQ zu Juckreiz am After

Die häufigsten Fragen zu intimen Themen sollten auf einen Blick beantwortet werden. In unseren FAQ zum Thema Juckreiz am After finden sich Antworten auf die drängendsten Fragen.

Was hilft gegen Juckreiz am After?

Juckreiz am After hört erst dann auf, wenn die Haut sich erholt. Betroffene müssen aufhören zu kratzen und auf eine gute Analhygiene achten. Liegt eine ärztliche Diagnose vor, ist dazu das Einhalten der ärztlichen Therapie der Schlüssel zum Erfolg.

Woher kommt Juckreiz am After?

Juckreiz am After kommt von der Entzündungsreaktion der empfindlichen Haut rund um die Analregion. Die möglichen Ursachen für diese Entzündung sind vielseitig. Von mechanischer Reibung über Schweiß in der Pofalte bis hin zu falscher Analhygiene und richtigen Krankheitsbildern ist vieles denkbar.

Welche Salbe hilft bei Juckreiz am After?

Ohne die Ursache für den Juckreiz am After zu kennen, sollten keine Salben benutzt werden. Um bei Rissen die Heilung der Haut zu unterstützen, können fetthaltige Salben hilfreich sein. Bei Hämorrhoiden lindern spezielle Salben die Beschwerden. Sie wirken abschwellend und ermöglichen so, dass die Hämorrhoiden sich verkleinern und wieder zurückrutschen.

Welche Lebensmittel verursachen Juckreiz am After?

Speisen, die stark gewürzt sind oder eine starke Schärfe haben, können ebenso für Juckreiz am After verantwortlich sein wie salzige Speisen, saures Obst, Schokolade oder Nüsse. Bei den Getränken bieten hochprozentiger Alkohol, Bier, Milch, zitrushaltige sowie koffeinhaltige Getränke Risiken. Wer zu Afterjucken neigt, kann durch ein Ernährungstagebuch und die Auslassmethode feststellen, welche konkreten Lebensmittel Probleme verursachen.